Lernmethoden und Lerntechniken

Kleine Konzentrationsübungen für ein besseres Lernen

Wer erfolgreich lernen möchte, der muss sich für eine längere Zeit konzentrieren können. Konzentration bezeichnet die willentliche Fokussierung der eigenen Aufmerksamkeit auf einen Sachverhalt oder Tätigkeit. Doch besonders im Schul- oder Unialltag fällt es schwer, sich auf die eigenen Aufgaben konzentrieren zu können. Gleichzeitig nimmt die Konzentrationsfähigkeit mit der Zeit automatisch ab. Hiermit schützt sich das Gehirn vor Überlastung.

So wandelst du Texte in Schaubilder um

Das Umwandeln von Texten in Schaubilder ist eine Visualisierungsmethode, die bevorzugt zu Präsentationszwecke eingesetzt wird. Schaubilder sind ein ideales Instrument, um Informationen anschaulich zu visualisieren. Sie können dabei helfen, sich Prozesse, Abläufe und Vorgänge besser zu erschließen. Wir zeigen dir diese Woche, wie du ein informatives Schaubild erstellen kannst.

So steigern Nachhilfelehrer die Lernmotivation ihrer Schüler

Letzte Woche haben wir uns mit der Frage beschäftigt warum die Lernmotivation bei Schülern mit zunehmenden Alter sinkt. Heute wollen wir daran anknüpfen und zeigen Lernstrategien auf, mit denen Nachhilfelehrer die Lernmotivation ihrer Nachhilfeschüler wieder steigern können.
Damit ein Schüler wieder Spaß am Lernen hat, muss sein Interesse an den Lernstoff geweckt werden. Dem Nachhilfelehrer stehen hier verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Das passiert beim Lernen in deinem Gehirn

Ziel des Lernens ist es, neue Informationen dauerhaft im Gedächtnis zu verankern und diese bei Bedarf wieder abzurufen. Doch was genau passiert dabei im Gehirn? Was sorgt dafür, dass neue Lerninhalte vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis "wandern"? Diese Frage steht diese Woche im Mittelpunkt.

Zahlen lernen mit dem Majorsystem (Teil 2): Die Umsetzung

Letzte Woche haben wir dir die grundlegende Funktionsweise des Majorsystems vorgestellt. Diese Woche zeigen wir dir, wie du konkrete Wörter und Merkbilder aus Zahlen bilden kannst.

Zahlen lernen mit dem Majorsystem (Teil 1): Das Grundgerüst

"Die Zahl ist das Wesen aller Dinge", sagte eins der griechische Philosoph und Mathematiker Pythagoras. Warum wir uns Zahlen dennoch so schlecht merken können, dieser Frage sind wir letzte Woche auf den Grund gegangen. Eine Möglichkeit sich Zahlen zu merken ist es, sich diese aufzuschreiben. Dies ist jedoch keine zufriedenstellende Lösung, da Zettel die Eigenschaft haben, immer dann nicht auffindbar zu sein, wenn man diese braucht. Auch gibt es Situationen wie beispielsweise Klausuren, bei der wir unsere "Spickzettel" nicht verwenden dürfen.

Darum können wir Zahlen so schwer lernen

Das menschliche Gehirn ist ein wahres Speichergenie. Seine Speicherkapazität beträgt etwa 100 Terabyte. Das ergibt umgerechnet einen 2.590 km hohen Bücherturm. Umso erstaunlicher ist es, dass unser Gehirn Schwierigkeiten darin hat, sich Zahlen dauerhaft zu merken. Unser Kurzzeitgedächtnis kann sich lediglich rund sieben Zahlen am Stück merken. Damit mehrere Zahlen langfristig im Gedächtnis bleiben, bedarf es einer Mindestanzahl an Wiederholung. Warum ist das so? Dieser Frage gehen wir diese Woche auf den Grund.

Aufgaben richtig priorisieren: Das Eisenhower-Prinzip

Besonders in hektischen Zeiten, in der viele Aufgaben erledigt werden müssen, fällt es uns oftmals schwer zu entscheiden, welche Aufgaben wir in welcher Reihenfolge erledigen sollten. Wir verzetteln uns dann gerne in kleineren, unwichtigeren Aufgaben und lassen die größeren, zu erledigen Dingen liegen.
Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, ist ein Erfolgsfaktor, denn erfolgreich ist Derjenige, der sich als erstes um das Wesentliche kümmert. Heute wollen wir dir eine beliebte Zeitmanagement-Technik vorstellen, die dir die Trennung von wichtigen und weniger wichtigen Aufgaben erleichtert: das Eisenhower-Prinzip.

Ästhetische Bildung: Bedeutung und Vorteile

In deutschen Schulen lernen Schüler zumeist durch die Vermittlung von Wissen durch den Lehrer. Der Ansatz der ästhetischen Bildung weicht von dieser klassischen Wissensvermittlung ab und stützt sich auf den natürlichen Lerntrieb des Menschen. Was steckt genau hinter dem Begriff der ästhetischen Bildung und was für Vorteile kann diese Schülern bieten?

Alternative Schulformen – unesco-projekt-schulen

Bereitet die Schule auf das Leben vor? Was bringt eigentlich der Mathe-, Deutsch- und Geschichtsunterricht? Vor kurzem wurde die immer wieder geführte Debatte über die deutsche Schulbildung durch den Tweet einer Schülerin aus Köln erneut in Gang gebracht. Vor diesem Hintergrund widmen wir uns einem Schulmodell, das etwas anders ist: Auf unesco-projekt-schulen lernen Schüler zwar auch nicht mehr über Steuern oder Versicherungen, aber dafür viel mehr über Verantwortung und internationale Zusammenhänge.