Blogs

So viel Einfluss hat die Klassengröße auf den Lernerfolg Teil 2

Kategorien:

Wie im ersten Teil bereits erwähnt wurde, steht die Fragestellung, inwiefern die Klassengröße den Lernerfolg beeinflusst, seit Jahren im Mittelpunkt der Bildungsforscher. Die bislang zu diesem Thema durchgeführten Studien kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Aber dass die Klassengröße das ausschlaggebende Kriterium für den schulischen Lernerfolg ist, konnte nicht bestätigt werden.

So viel Einfluss hat die Klassengröße auf den Lernerfolg Teil 1

Kategorien:

Die Klassengröße gehört zu den meist diskutiertesten Themen im Bildungssektor. Immer wieder streiten Bildungswissenschaftler und Pädagogen über die Bedeutung der Klassengröße für den Lernerfolg. Doch wie groß darf denn nun eine Klasse s maximal ein, damit die Schüler produktiv lernen können?

So schläfst du dich schlau

Schlafen bildet. Was auf dem ersten Blick eher befremdlich klingt, macht bei näherer Betrachtung aber durchaus Sinn. Um erfolgreich lernen zu können benötigst du ausreichende Lernpausen. Schlaf kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Doch warum ist das so?

Das ist die beste Zeit für Klassenarbeiten

Kategorien:

Die wenigsten Schüler mögen Klassenarbeiten, geschrieben werden müssen sie aber dennoch. Neben einer guten Lernvorbereitung, entscheiden andere Faktoren darüber, wie gut wir bei Klassenarbeiten abschneiden. Einer davon ist die Uhrzeit, an der wir die Prüfung schreiben. Doch wann ist eigentlich die beste Zeit für Klassenarbeiten und was kannst du machen, wenn du auf die Uhrzeit keinen Einfluss nehmen kannst?

Warum Pausen für den Lernerfolg wichtig sind

Dass regelmäßige Lernpausen essentiell für erfolgreiches Lernen ist, ist längst bekannt. Wie wichtig jedoch, darüber gibt es neue Forschungsergebnisse, vorgestellt von der Harvard Business School. Grundlage für diese Erkenntnisse sind mehr als zwei Millionen ausgewertete Prüfungen von dänischen Schülern im Alter zwischen 13 und 15 Jahren.

Nachhilfe in Deutschland – wer nutzt die Nachhilfeangebote

Kategorien:

Etwa 1,2 Million Kinder erhalten in Deutschland Nachhilfe, was eine jährliche Investition von insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro bedeutet. Die Gründe für die wachsende Nachfrage sind allerdings nicht ausschließlich schlechte Noten. Vielmehr geht es vielen Eltern darum, die Leistungen des Kindes immer weiter zu verbessern und sogar eine vorhandene Unzufriedenheit mit den schulischen Lehrangeboten auszugleichen. Jedes siebte Kind zwischen 6 und 16 Jahren erhält privat finanzierte oder kostenfreie Nachhilfe, wobei der Anteil in den neuen Bundesländern etwas höher ist, als der in den alten. Besonders bei dem Wechsel zwischen Grundschule und weiterführender Schule machen sich Nachhilfeprogramme bemerkbar. In dieser Phase steigt der Nachhilfebedarf von 5% auf 18% an.

Warum Nicht-Lernen nicht geht

Kategorien:

Sätze wie "Ich kann nicht mehr Lernen, mein Gehirn ist so voll" sind uns gerade beim Lernen für die nächste Klassenarbeit bestens vertraut. Doch warum Sätze wie diese Quatsch sind und Nicht-Lernen nicht geht, erfährst du hier.

Die Bedeutung von Emotionen auf das Lernen

Kategorien:

Emotionen sind ein Treiber der Evolution. Lebenswichtige Entscheidungen wie Flucht oder Verteidigung werden direkt von Emotionen geleitet und können über den Reflex der Selbsterhaltung stehen (z.B. Eltern retten ihr Kind aus einer akuten Gefahrensituation, selbst wenn sie selber in Gefahr geraten).

Die durch Emotionen resultierenden Handlungen können wiederum ein Lernprozess auslösen. In Bruchteilen von Sekunden entscheiden wir unbewusst, ob eine neue Information eine emotionale Bedeutung für uns hat und/oder sinnvoll ist. Wenn die Antwort „nein“ lautet, dann vergessen wir diese Information wieder. Wenn die Information jedoch als sinnvoll erachtet wird, dann wird diese nachhaltig gespeichert und bei Bedarf abgerufen: Wir haben (dazu)gelernt.

Das Konzept des "Selbstgesteuerten Lernens"

Kategorien:

Des Öfteren ist von verschiedenen Seiten zu hören, dass heutige Schüler und Studenten zu unselbstständig sind. Unidozenten, Ausbildungsbetriebe und Unternehmen sehen den Grund in der Verschulung von Studiengängen sowie im klassischen Frontalunterricht in der Schule.

Pädagogen sind sich einig, dass erfolgreiches Lernen nur dann möglich ist, wenn bei den Lernenden die betreffende Bereitschaft, Wille und Einstellung zum Lernen vorhanden ist. Das Konzept des Selbstgesteuerten Lernens knüpft hier an.

Besseres Lernen: Das ist die optimale Temperatur zum Lernen

Der Winter ist da und mit ihm die kalten Temperaturen. Ständig wechseln wir zwischen überheizten Klassenräumen und frostigem Schul- und Heimweg hin- und her. Dies haben wir zum Anlass genommen und uns die Frage gestellt, was die optimale Temperatur zum Lernen ist. Wie warm bzw. kalt soll es sein, damit uns das Lernen leicht fällt? Wir haben für euch recherchiert und die Ergebnisse zusammengetragen.