Das ist die beste Zeit für Klassenarbeiten

Kategorien:

Die wenigsten Schüler mögen Klassenarbeiten, geschrieben werden müssen sie aber dennoch. Neben einer guten Lernvorbereitung, entscheiden andere Faktoren darüber, wie gut wir bei Klassenarbeiten abschneiden. Einer davon ist die Uhrzeit, an der wir die Prüfung schreiben. Doch wann ist eigentlich die beste Zeit für Klassenarbeiten und was kannst du machen, wenn du auf die Uhrzeit keinen Einfluss nehmen kannst?

Unser Biorhythmus gibt den Ton an

Der Höhepunkt unsere Leistungskurve liegt zwischen 10 und 12 Uhr vormittags. Jetzt haben wir das Gefühl, Berge versetzen zu können. Dies ist somit auch die beste Zeit für Prüfungen jeglicher Art. Ob Matheklausur, Sportprüfung oder Zeichnen – am späten Vormittag fällt uns jede körperliche und geistige Arbeit leicht(er).

Zwischen 13 und 15 Uhr befinden wir uns dagegen im sogenannten "Mittagstief". In dieser Zeit will sich unser Körper und Geist von dem produktiven Vormittag erholen. Wir können uns schlechter konzentrieren und unsere Fehlerquote ist dementsprechend höher. Klassenarbeiten und sonstige anspruchsvolle Aufgaben sind in dieser Zeit somit keine gute Idee und sollte, wenn möglich, vermieden werden.

So können wir unsere innere Uhr beeinflussen

Als Schüler hast du wenig Einfluss darauf, wann du eine Klassenarbeit schreibst. Die Uhrzeit ergibt sich aus deinem Stundenplan. Nichtsdestotrotz kannst du auch nachmittags gute schulische Leistungen erbringen, sofern du die folgenden Dinge beachtest:

  • Brainfood:
  • Mit den richtigen Lebensmitteln arbeitet dein Gehirn leistungsfähiger. Solche "Lernlebensmittel" sind beispielsweise Nüsse, Beeren, Vollkornprodukte sowie frisches Blattgemüse. Meiden solltest du dagegen Süßigkeiten und Fertiggerichte. Hier drohen Konzentrationsschwierigkeiten, Lustlosigkeit und Müdigkeit.

  • Schlaf:
  • Nur wenn du dir genügend Erholungspausen gönnst, kannst du Höchstleistungen erbringen. Schlaf kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Schläfst du insgesamt ausreichend, dann fühlst du dich im Allgemeinen fitter und leistungsfähiger. Bei zu wenig Schlaf wirst du den gegenteiligen Effekt spüren.

  • Bewegung:
  • Ein schlauer Geist wohnt in einem fitten Körper. Bewegung gilt es eines der besten Lernbooster. Deine Gehirnzellen werden besser mit Sauerstoff versorgt und können den Lernstoff besser verarbeiten sowie im Langzeitgedächtnis speichern.

  • Pause direkt vor der Klassenarbeit:
  • Gehetzt in eine Prüfung zu gehen, ist immer eine schlechte Idee. Damit du bei der Klassenarbeit gut abschneidest, solltest du dir direkt davor eine längere Pause gönnen.

Mit diesen Tipps kannst du dich gut auf deine bevorstehende Prüfung vorbereiten und sogar deine innere Uhr ein bisschen überlisten.