So wandelst du Texte in Schaubilder um

Das Umwandeln von Texten in Schaubilder ist eine Visualisierungsmethode, die bevorzugt zu Präsentationszwecke eingesetzt wird. Schaubilder sind ein ideales Instrument, um Informationen anschaulich zu visualisieren. Sie können dabei helfen, sich Prozesse, Abläufe und Vorgänge besser zu erschließen. Wir zeigen dir diese Woche, wie du ein informatives Schaubild erstellen kannst.

So erstellst du aus einem Text ein Schaubild

Die Umwandlung eines Textes in ein Schaubild soll in erster Linie dein Textverständnis, Kreativität und „vernetztes Denken“ trainieren. Die intensive Auseinandersetzung mit einem Thema sorgt dafür, dass du dir dieses besser einprägst. Wenn du ein sinnvolles Schaubild erstellst, dann hast du den Text sowie seine logische Struktur verstanden. Schaubilder haben zudem den Vorteil, dass du diese alleine oder gemeinsam mit deinen Klassenkameraden in Gruppenarbeit erstellen kannst.

Informative Schaubilder kannst du einfach selber erstellen. Ein großes Platt Papier und mehrere farbige Stifte reichen dafür aus. Doch bevor du ein Schaubild aus einem Text heraus erstellen kannst, musst du diesen gründlich lesen. Hierfür bietet sich beispielsweise die Fünf-Schritt-Lesemethode an. Überlege dir, was die Hauptaussagen des Textes sind und fasse diese in jeweils einem Satz zusammen. Diese Zusammenfassung bildet die Basis deines Schaubildes.

Nachdem du die Kernaussagen des Textes formuliert hast, musst du im nächsten Schritt überlegen, welche visuelle Darstellung am meisten Sinn macht. Je nach Thema und Text ist ein Schaubild leichter oder schwerer zu erstellen. Bei einem Geschichtstext bietet sich beispielsweise ein Zeitstrahl an. Physikalische und chemische Prozesse lassen sich mit mehreren, nebeneinander gestellten Bildern visuell gut darstellen. Politische Systeme wiederum können mit einem Diagramm wiedergegeben werden. Probiere verschiedene Varianten aus. Dies macht nicht nur Spaß, sondern du lernst auch ganz nebenbei die Lerninhalte.

Halte deine Schaubilder so einfach wie möglich. Ziel ist es, das die Betrachter die dargestellten Inhalte mit einem Blick erfassen und verstehen können. Je mehr Inhalte du versucht auf das Schaubild zu bringen, desto unüberschaubar wird dieses.