Ist Nachhilfe in den Sommerferien sinnvoll?

Im Juli beginnen in den meisten deutschen Bundesländern die Sommerferien. Für Eltern und Schüler stellt sich häufig die Frage, ob die Sommerferien auch zum Lernen oder zur Nachhilfe genutzt werden sollten. Nachhilfe kann sicherlich in den Sommerferien sinnvoll sein, kann Schüler unter Umständen aber auch überfordern. Wir geben Tipps wann und wie Nachhilfe in den Sommerferien sinnvoll sein kann.

Nachhilfe in den Ferien kann Schüler überfordern

Pausen sind wichtig für Aufnahme-, Konzentrationsfähigkeit und Motivation des Schülers. Gerade für Kinder und Jugendliche, die große Probleme in der Schule haben, ist das Lernen anstrengend und die Schulzeit nervenaufreibend. Haben sich diese Schüler während des Schuljahres besonders engagiert, um versetzt zu werden, sollten die Ferien für das Durchatmen genutzt werden. So kann der Schüler neue Kraft sammeln und mit genug Eifer in das neue Schuljahr starten. Eine Nachhilfestunde eine Woche vor Schulbeginn zur Vorbereitung und Wiederholung sollte in diesem Fall ausreichen.

In diesen Fällen kann die Sommer-Nachhilfe sinnvoll sein:

  • Schüler, die keine großen Probleme in der Schule haben aber ihre Noten verbessern möchten, können unbedacht in den Sommerferien Nachhilfe nehmen, ohne dass es sie überfordert. Dieses sollte allerdings auf der eigenen Entscheidung des Schülers basieren und nicht durch die Eltern forciert werden.
  • Leicht kann es passieren, dass Schüler durch eine längere Krankheit oder nach einem Austausch-Aufenthalt im Ausland bestimmte Grundlagen verpassen. Ohne Nachhilfe ist es schwierig, diese wieder nachzuholen. Die Sommerferien bieten sich ideal dafür an.
  • Schüler mit geringer Eigenmotivation sollten die Ferien nutzen: Wenn es Schülern schwer fällt, nach der Schule noch zu lernen und sich selbst zu motivieren, kann der Abstand zum Schulalltag hilfreich sein, um verpassten Stoff aufzuholen oder zu vertiefen.
  • Sollte eine Nachprüfung anstehen, kann Nachhilfe in den Ferien bei der Prüfungsvorbereitung unterstützen und die nötige Struktur und Motivation bieten.
  • Kinder mit Lernschwächen wie Legasthenie sollten etwa einmal die Woche in den Ferien Nachhilfeunterricht erhalten, da sie eher gefährdet sind, den Unterrichtsstoff innerhalb der Ferien zu vergessen und so mit Schwierigkeiten ins neue Schuljahr zu starten.