E-Learning – So finden Eltern die richtige Lernplattform für ihr Kind

Kategorien:

Die Anzahl an Lernportalen speziell für Schüler im Internet ist groß. Hier den Überblick zu behalten ist für Eltern schwierig. Mit einem Blick die Qualität der einzelnen Lernplattformen beurteilen zu können ist fast unmöglich. Wir geben Ihnen diese Woche Tipps, wie Sie für Ihr Kind die passende Lernplattform finden.

Ein geeignetes Lernportal zu finden muss nicht schwer sein

Um sich für ein Lernportal entscheiden zu können, müssen Sie zunächst eine Vorauswahl von potenziellen Lernseiten treffen. Das Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen beispielsweise gibt auf Ihrer Webseite einen Überblick über die verschiedenen Lernplattformen, die nordrhein-westfälischen Schulen verwenden. Eine Übersicht über Lernportale speziell für das Sprachenlernen finden Sie auf online-sprachen-lernen.com.
Haben Sie eine Vorauswahl getroffen, dann schauen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind diese Lernplattformen an. Lassen Sie Ihr Kind diese ausprobieren und beobachten Sie, ob Ihr Kind überhaupt Lust hat, diese Lernplattform zu benutzen. Löst Ihr Kind die Aufgaben mit wenig Enthusiasmus, dann sollten Sie eine andere Lernplattform ausprobieren.
Online-Lernangebote sollten sich darüber hinaus an den schulischen Lehrplänen orientieren. Arbeiten Sie hier mit Pädagogen zusammen. Fragen Sie die Lehrer Ihrer Kinder, ob sie Ihnen bestimmte Lernplattformen empfehlen können.

Vertrauen geht vor Kontrolle

Viele Eltern sind sich unsicher, ob Ihr Kind die Lernportale wirklich nutzt oder heimlich auf andere Seiten surft. Um sicherzugehen, dass Ihr Kind nur auf den Lernplattformen unterwegs ist, können Sie Programme verwenden, die bestimmte Internetseiten sperren bzw. nur spezielle Webseiten freischalten. Auf diese Praxis sollten Sie aber nur im Notfall zurückgreifen. Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind hier vertrauen. Vertrauen bildet das Fundament für Entwicklungs- und Bildungsprozesse. Studien zeigen, dass Kinder am besten lernen, wenn sie den Lernstoff selbst bestimmen können und sich nicht permanent kontrolliert fühlen.
So gut diese Lernportale den Lernprozess unterstützen können, das klassische Lernen ersetzen diese nicht. Sie eigenen sich sehr gut, den Schulunterricht zu ergänzen. Lernplattformen können das Wissen Ihres Kindes erweitern und aufgrund Ihres intermedialen Charakters den Spaß am Lernen länger aufrecht halten. Doch einen persönlichen Ansprechpartner, der auf Fragen eingehen kann, können Lernplattformen in der Regel nicht bieten. Auch sollten Sie bedenken, dass Lernportale nicht auf etwaige Lernschwächen eingehen oder beheben können. Hier sollten Sie sich an einen Nachhilfelehrer wenden.