Bilinguale Nachhilfe

Kategorien:

Bilinguale Nachhilfe ist nicht nur hilfreich für Kinder mit Eltern aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Besonders diese Kinder bekommen zuhause bereits eine gute Möglichkeit, von Geburt an, verschiedene Sprachen zu verstehen. Bilinguale Nachhilfe kann die bereits vorhandenen Sprachfähigkeiten vertiefen und Kindern gleichzeitig die Möglichkeit geben, ihre Sprachkompetenzen zu festigen und möglicherweise an andere Kinder weiterzugeben. Aber was steckt eigentlich hinter dem Prinzip von bilingualer Nachhilfe? Wir klären auf.

Definition und Vorteile von bilingualer Nachhilfe

Eine bilinguale Nachhilfe kann zwei Bedeutungen haben. Zum einen kann es bedeuten, dass die Lehrperson mehrere Sprachen spricht und entsprechend für Nachhilfe in unterschiedlichen Fremdsprachen zur Verfügung steht. Der Unterricht wird nach Bedarf in einer Fremdsprache gehalten, um die Sprachkompetenzen zu verbessern.
Alternativ bietet eine bilinguale Nachhilfe die Möglichkeit, auch andere Fächer wie Mathematik, Biologie oder Chemie in einer anderen Sprache zu verstehen. Entscheidend dafür ist die Schule, die die Nachhilfeschüler besuchen. Mittlerweile bieten Schulen auch internationale Lehrpläne an, sodass der Zusatzunterricht auch darauf angepasst werden sollte.

Sprachliche Früherziehung

Viele Eltern wollen ihre Kinder mittlerweile zweisprachig erziehen. Das gelingt vor allem spielerisch, beim Malen oder Basteln, beim Singen oder Vorlesen bereits im Kleinkindalter. Auch Kinderserien können das Sprachverständnis, durch die kontinuierliche Auseinandersetzung mit einer neuen Sprache, festigen. Hier bietet vor allem das Internet eine große Reichweite an möglichen Optionen.
Es ist nicht unbedingt wichtig, dass die Eltern selbst eine zweite Sprache sprechen. Auch die Großeltern, Au-Pair Mädchen und Kindermädchen oder Nachbarn können Kindern dabei helfen, eine neue Sprache zu lernen.

Es hat sich gezeigt, dass Kinder besonders im Kleinkindalter viele verschiedene Sprachen verstehen, wenn nur eine Bezugsperson jeweils eine andere Sprache spricht:

  • Mutter spricht Deutsch
  • Vater spricht Englisch
  • Oma spricht Spanisch
  • Opa spricht Italienisch

Bereits Kleinkinder können sehr früh durch die Tonalität, sowie Gestiken verschiedene Sprachen verstehen, selbst wenn sie eigentlich noch gar nicht sprechen können. So verstehen Kinder bereits sehr früh unterschiedliche Sprachen, auch wenn sie zwischen den Sprachen selbst noch gar nicht differenzieren können.
Diese Art der bilingualen Früherziehung ist zugegeben sehr selten, dennoch aber möglich. Besteht innerhalb der Familie nicht die Möglichkeit, bereits im Kleinkindalter unterschiedliche Sprachen zu erlernen, lernen Kinder in Sprachkursen für Kinder oder spätestens auf weiterführenden Schulen mehrere Fremdsprachen. In den meisten Fällen wird ab diesem neuen Meilenstein auch eine Unterstützung bei dem Erlernen neuer Sprachen nötig.

Die Europaschule als wegweisende Schulform?

Das Modell der Europaschule legt den pädagogischen Schwerpunkt auf das bilinguale Lernen von Lehrinhalten und bereitet Schüler somit ideal auf das internationale Arbeitsumfeld vor. Neben dem sprachlichen Vorteil werden durch den Besuch einer Europaschule auch kulturelle Werte vermittelt, die in anderen Schulformen so schwerpunktmäßig nicht behandelt werden.
Die Staatliche Europa-Schule Berlin bietet den durchgängig bilingualen Unterricht bereits ab der 1. Klasse an. Der gleichberechtigte Besuch der Schule ist für alle Schüler möglich, unabhängig von Gehaltsklassen der Eltern oder elitären Verbänden. Genau das ist eines der besonderen Merkmale dieser Schule.
Andere Europaschulen beginnen, ähnlich wie andere Schulformen, erst ab der 5. Klasse verpflichtend mit Unterricht auf Englisch, Französisch oder anderen Fremdsprachen.
Europa und die Welt wachsen immer noch weiter zusammen. Umso wichtiger ist es, Kinder so früh wie möglich auf Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zwischen den verschiedenen Nationen aufmerksam zu machen.
Damit leistet das Modell der Europaschule Aufklärungsarbeit gegen Fremdenfeindlichkeit und Völkerverständigung. Das wiederum bietet einen wichtigen Schritt hinsichtlich einer besseren Integration, je nachdem wo es Schüler nach ihrem Schulabschluss hin verschlägt. Gleichermaßen bietet es eine offene Willkommenskultur für Schüler, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen und von nun an hier leben.

Bilingualer Unterricht nicht nur für Schüler von Europaschulen

Sprachen zu lernen ist keineswegs nur Schulkindern vorbehalten. Es gibt verschiedenste Gründe, warum eine bilinguale Nachhilfe hilfreich werden kann. Oftmals entscheiden sich auch Erwachsene nach einem Auslandsaufenthalt oder aus beruflichen Gründen dazu, eine neue Sprache zu erlernen.
Dann sollten Sie nach einer bilingualen Nachhilfe suchen:

  • Als Anfänger / Interesse an neuen Sprachen
  • Fortgeschrittene / Vorbereitung auf Prüfungen
  • Profikurse / Weiterbildungen für Berufstätige
  • Vertiefungskurse / Förderkurse

Auch für Eltern, die ihre Kinder im Hausunterricht unterrichten, kann eine bilinguale Nachhilfe hilfreich sein. Wenn Eltern selbst nicht fließend in einer Fremdsprache sind, können Muttersprachler während des Förderunterrichts ein idealer Lehrer sein, um Kindern dort die nötige Sprachkompetenzen zu vermitteln.

Bilinguale Sprachpartner bei erstenachhilfe.de!

Lernen darf nicht in einer gezwungenen Atmosphäre stattfinden. Der Lerneffekt kann sonst ausbleiben und die Zeit, sowie das Geld umsonst investiert sein. Umso wichtiger ist ein lockeres angenehmes Verhältnis zwischen Nachhilfelehrern und Schülern, aber auch zwischen Sprachpartnern, die sich gegenseitig eine neue Sprache beibringen können. Während Kinder das Lernen erst erlernen müssen und eine konzentrierte Lernsituation am Schreibtisch empfehlenswert ist, so können Erwachsene mittlerweile sehr gut selbst entscheiden, in welcher Umgebung sie am effektivsten lernen können.
Manche Menschen lernen bevorzugt in einer entspannten Umgebung bei einem Kaffee, weil sie sich genau dort gut konzentrieren können. Gerade solche Orte wirken stressbefreiter für einige Menschen. Das Lernen am Schreibtisch scheint deutlich schwieriger, da unterschwellig mehr Druck aus der Schule oder der Uni mitwirkt.
Viele der verifizierten Lehrkräfte und freiwilligen Sprachpartner auf erstenachhilfe.de sprechen verschiedene Sprachen und eignen sich daher oftmals auch für bilinguale Nachhilfe.
Besonders das Erlernen von Sprachen muss nicht zwangsläufig am Schreibtisch stattfinden. Viele Sprachpartner treffen sich zu einem Spaziergang, gehen Essen oder ins Museum und erlernen praxisnah eine neue Sprache. Je nachdem, ob auch andere Fachbereiche besprochen werden, kann die bilinguale Nachhilfe entsprechend ausgeweitet werden.
Wichtig ist dabei allerdings, dass Sprachpartner regelmäßig Termine finden, an denen sie sich treffen. Pro Verabredung sollten mindestens zwei Stunden vereinbart werden. So kann die bilinguale Nachhilfe in gleichmäßigen Teilen aufgeteilt und pro Sprache mindestens eine Stunde in einer Fremdsprache geübt werden. Dadurch stellt sich eher ein Lerneffekt ein.
Für diejenigen, die es bevorzugen, in Ruhe am Schreibtisch zu sitzen, weil sie sich dort am besten konzentrieren können, gibt es auf erstennachilfe.de auch den richtigen Lernpartner. Wichtig hierbei ist, sich frühzeitig möglichst gut abzustimmen. Vielleicht wechselt der Treffpunkt auch von Mal zu Mal, sodass das Lernen möglichst flexibel gestaltet werden kann.
Die Registrierung auf der Plattform ist kostenlos und in nur wenigen Schritten möglich. Auch eine Premium Mitgliedschaft, bei der noch schneller Kontakt mit Sprachpartnern aufgenommen werden kann, ist möglich.

Fazit zu bilingualer Nachhilfe

Wenn es darum geht eine neue Sprache zu erlernen, gibt es für jedes Alter und jede Lernsituation die passenden Möglichkeiten dazu. Wer neben der Uni oder nebenberuflich eine neue Sprache lernen will, oder aus Interesse heraus die Sprachkompetenz einfach erweitern möchte, der ist mit einem Sprachpartner gut beraten. Um einen bestmöglichen Lerneffekt zu haben, empfehlen sich regelmäßige Treffen, um das Gelernte zu wiederholen.
Einfacher haben es da Kinder, deren Eltern auch verschiedenen Ländern kommen, und Kinder, die bereits im (Grund-) Schulalter verschiedene Sprachen erlernen können. Das Modell der Europaschule ist deutschlandweit ähnlich international gestaltet. Manche Schulen beginnen allerdings noch früher mit der internationalen Sprachförderung als andere. Das ist nicht nur ein Vorteil hinsichtlich der Sicherung der Sprachkompetenz der Kinder. Bilingualer Unterricht sorgt gleichzeitig für ein besseres interkulturelles Verständnis, Akzeptanz und Integration.