Stressfaktor Hausaufgaben - Sollen Hausaufgaben abgeschafft werden?

Kategorien:

Hausaufgaben sind ein Problem, das alle Eltern mit Kindern im Schulalter sicher kennen. Die Kinder kommen müde von der Schule und möchten sich erst einmal vom Schulalltag erholen. Wenn es nach den Eltern geht, sollen sich die Kinder jedoch am besten direkt an die Hausaufgaben setzen, bevor das Gelernte vom Tag im Hinterkopf der Kinder verschwindet und möglicherweise vergessen wird.

Hausaufgaben – auch eine Aufgabe für die Eltern?

Natürlich wird die Bereitschaft Hausaufgaben zu erledigen von Eltern nicht aus Boshaftigkeit erwartet. Sie wollen nur das Beste für ihre Kinder und wissen, welche Schulnoten und Arbeitsbereitschaft notwendig sind, um in der Schule, aber auch im späteren Berufsleben, erfolgreich zu sein.

Doch profitieren die Kinder tatsächlich davon, wenn die Eltern gemeinsam mit ihnen die Hausaufgaben erledigen? Oder sollten Kinder diese lieber alleine erledigen – auch wenn dabei Fehler übersehen und Aufgaben nicht ganz erledigt werden können?

Klar ist in jedem Fall, dass sich viele Eltern für die Hausaufgabenerledigung Ihrer Kinder mit zuständig fühlen. Wie in Studien nachgewiesen werden konnte, helfen 65 % aller Eltern regelmäßig bei den Hausaufgaben.

Doch was ist nun richtig: Helfen oder eigenständig lernen lassen?

Experten raten ein zu starkes Eingreifen und Kontrollieren bei den Hausaufgaben der Kinder zu vermeiden. Dadurch verlieren Kinder häufig die Motivation eigenständig bei der Sache zu bleiben. Durch ständiges Kontrollieren kann das Kind ebenfalls einen zu hohen Leistungsdruck empfinden und dadurch Ängste aufbauen.

Der gewünschte Effekt der Hausaufgaben, nämlich in der Schule Gelerntes zu vertiefen und ohne Druck, im eigenen Tempo, Unterrichtsstoff noch einmal durchzugehen, bleibt dann aus.

Und auch wenn viele Eltern aus Angst vor schlechten Noten für den eigenen Nachwuchs die Aufgaben nicht nur kontrollieren, sondern auch zum Teil noch selbst erledigen, sollten Eltern sich am besten gar nicht einmischen, sondern das Kind eigenständig arbeiten lassen. Auch auf die Gefahr hin, dass Fehler entstehen. Denn nur so kann der Lehrer feststellen wo Schwachstellen sind, um im Unterricht nochmals auf das Thema einzugehen.

Tipps zur Prävention

Doch was tun, wenn die Hausaufgaben das Kind dauerhaft vor Probleme bei der Bearbeitung stellen? Wenn die Hausaufgaben mal wieder zum echten Stressfaktor werden, sollten Eltern in erster Linie Ruhe bewahren. Das ist sicher leichter gesagt als getan, vor allem, wenn die Diskussion um die Hausaufgaben schon zur Routine geworden ist.

Je mehr Druck aufgebaut wird, desto größer wird auch die Ablehnung gegen Hausaufgaben. Jedes Kind hat einen eigenen Rhythmus – Eltern sollten mit den Kindern reden und klare Regeln aufstellen, was die Hausaufgaben anbetrifft. Möglicherweise ist eine kurze Ruhephase nach der Schule genau das Richtige, damit die Kinder danach wieder aufnahmefähig und lernbereit sind.

Doch bevor sofort der Fernseher eingeschaltet wird, gibt es hier als Alternative Tipps zu Geschicklichkeitsspielen, die die Konzentrationsfähigkeit spielerisch fördern können. Vielleicht können auch Podcasts für Kinder helfen, den Stressfaktor Hausaufgaben zu minimieren, da durch die Podcasts das Interesse für das Lernen geweckt wird.

Wie kann ich meinem Kind trotzdem helfen?

Eltern können Hilfe und Unterstützung bei den Hausaufgaben anbieten. Auch wenn sich Eltern oftmals nicht mehr genau mit dem heutigen Schulstoff auskennen, empfiehlt es sich dennoch, dem Kind zuzuhören und zumindest zu versuchen, den Schulstoff zu verstehen und dem Kind damit helfen, Zugang zu der Thematik zu finden. Die Bearbeitung der Hausaufgaben soll dann natürlich alleine erfolgen. Ein gemeinsames
Brainstorming kann bereits helfen, um einem Kind verschiedene Denkanstöße zu geben.
Alternativ kann ein Nachhilfelehrer helfen, die Hausaufgaben regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf Lehrinhalte gründlicher zu wiederholen.
Positive Impulse setzen hilft! Schule ist für Kinder anstrengender als gedacht. Eltern sollten nicht vergessen, hin und wieder kleine Belohnungen in Aussicht zu stellen. Statt Geld oder Süßigkeiten kann auch Zeit zusammen ideal dafür sein, den Stressfaktor Hausaufgaben zu vergessen und als Familie schöne Momente an der frischen Luft zu genießen.

Stressbewältigung – Die 6 wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Ruhe bewahren
  • Gespräch mit Kindern suchen
  • Lehrer um (Mit-)Hilfe bitten
  • Kindern bei den Hausaufgaben Hilfe anbieten, die Aufgaben jedoch nicht selbst erledigen
  • Nachhilfe suchen
  • Belohnungen als Anreize anbieten