Lerntipps und Lernstrategien

Nachhilfe: So gelingt die Motivation von Nachhilfeschülern im neuen Jahr

Die Beweggründe Nachhilfeunterricht in Anspruch zu nehmen sind so vielfältig wie die Schüler selbst. Während die einen lediglich vorhandene Wissenslücken schließen möchten, wollen andere eine generelle Leistungssteigerung erreichen. Es gibt zahlreiche Faktoren, die das Lernen positiv beeinflussen. Zu einem der wesentlichsten zählt sicherlich die Motivation. Solange das Jahr noch jung ist und die guten Vorsätze im Bereich Schule gerade erst gefasst wurden, ist dieser Punkt in der Regel kaum ein Problem. Doch leider hält dieser Ehrgeiz nicht lange an.

Prüfungsangst

Eine kleine Nervosität vor einem Test ist nicht unnormal. Sie kann sogar helfen , sich zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit auf die bevorstehende Prüfung zu lenken. Mit der Angst vor Tests oder Klassenarbeiten können aber auch Sorgen und Selbstzweifel die eigentliche Leistung negativ beeinflussen. Wir klären auf, wie sich Prüfungsangst äußert und wie man dieses Gefühl in den Griff bekommt.

Glücksbringer – Kleiner Helfer in schwierigen Situationen

Glücksbringer können in jeder beliebigen Form, Größe und Menge zum Einsatz kommen. Obwohl sie nachweislich nicht die Klausur schreiben oder das Gedicht vor der Klasse aufsagen, sind diese kleinen Helfer in vielen unangenehmen und schweren Situationen nicht wegzudenken. Was bringen Glücksbringer wirklich?

Alte Lehrbücher für die Schule nutzen

Das Bücherregal der Eltern und Großeltern steht voll. Alte Romane aber auch alte Schulbücher kommen dort ans Tageslicht. Doch können diese Jahrzehnte alten Lehrbücher auch heute noch bei der Klausurvorbereitung helfen?

Zucker für den Kopf

Wer Sport macht, benötigt dafür ausreichend Kraft und Energie. Doch auch beim Lernen in der Schule oder mit dem Nachhilfelehrer werden Kalorien verbraucht. Das Gehirn arbeitet auf Hochtouren und benötigt regelmäßig Power in Form von Zucker, um fortlaufend Leistungen zu bringen. Wir geben Aufschluss, was dem Kopf und der Konzentrationsleistung am meisten hilft.

Brainstorming – Was bedeutet das?

Geht es darum, sich etwas Neues zu erarbeiten oder Ideen für ein Thema zu sammeln, fällt häufig der Begriff des Brainstormings. Doch was bedeutet dieses vielgesagte Wort und wie kann diese spezielle Kreativtechnik geplant werden? Wir erklären es in diesem Artikel.

Virtuelles Lernen – die positive Wirkung der digitalen Spiele

Computerspiele gehören seit knapp 2 Jahrzehnten zu unserem täglichen Leben dazu. Egal ob Jump & Run Spiele, wie Super Mario, Autorennen, Geschicklichkeits- oder Strategiespiele, wie Die Siedler, hat wohl jeder schon mal gespielt. Doch wie beeinflussen Computerspiele unser Gehirn? Wir erklären die Funktionsweise des virtuellen Lernens.

Eselsbrücken – Mit kleinen Merksätzen zum Erfolg

Eselsbrücken kennt jeder. Mit einem kleinen Vers oder einem witzigen Spruch gelingt es kinderleicht, sich geschichtliche Daten, komplexe Formeln oder abstrakte physikalische Phänomene zu merken. Wir erklären, wieso Eselbrücken so gut funktionieren und haben eine Liste der bekanntesten Exemplare zusammengefasst.

Warum Latein? Guten Gründe für die etwas andere Fremdsprache

Warum sollte ich Latein lernen? Vor dieser Frage stehen viele Schüler in der siebenten Klasse, wenn es um die Wahl der zweiten Fremdsprache geht. Während in der Grundschule oder bereits im Kindergarten der erste Englischunterricht stattfindet, wird spätestens in der siebenten Klasse eine weitere Fremdsprache gewählt.
Neben Französisch und Spanisch steht sehr häufig Latein, die sogenannte tote Sprache, auf der Liste. Auch wenn Latein nicht mehr aktiv gesprochen wird, gibt es eine Menge Gründe, warum Latein eine ernsthafte Alternative zu den modernen Sprachen ist.

Lernstrategien – So lernst du erfolgreich

Lernen heißt Informationen aufnehmen, verarbeiten und abspeichern. In der Praxis heißt es: Du gehst in den Unterricht und bekommst vom Lehrer themenspezifisches Wissen vermittelt. Bist du konzentriert im Unterricht, nimmst du das Wissen zunächst ins Kurzzeitgedächtnis auf und überträgst es in der Nacht im Schlaf vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis. Das neue Wissen wurde effektiv abgespeichert und kann nun auf Fragestellungen angewandt werden.
Mit den richtigen Lernstrategien gelingt es dir, Wissen und neue Informationen über einen langen Zeitraum zu behalten und richtig einzusetzen.
Grundsätzlich lassen sich die verschiedenen Methoden in drei Bereiche unterscheiden.