Sollten Eltern bei den Hausaufgaben helfen?

Hausaufgaben sind in Familien mit Kindern im schulpflichtigen Alter ein zentrales Konfliktthema. Haben Kinder Probleme, dann werden viele Eltern aktiv und setzen sich mit ihren Sprösslingen gemeinsam hin. Sie korrigieren die selbstgeschriebenen Aufsätze für den Deutschunterricht, lösen Matheaufgaben und füllen englische Lückentexte aus.

Warum Kinder ihre Hausaufgaben alleine erledigen sollten

Bei der Frage, ob Eltern bei den Hausaufgaben helfen dürfen, gibt es unterschiedliche Ansichten. Pädagogen sind überwiegend der Meinung, dass Kinder die Aufgaben so weit wie möglich selbstständig machen sollen. Das selbstständige Erledigen der Hausaufgaben ist ein wichtiger Teil der Erziehung zur Eigenverantwortlichkeit, argumentieren die Pädagogen. Bei Problemen sollten Eltern daher nur unterstützend helfen und auf Fehler aufmerksam machen – aber auf keinen Fall die Aufgaben für das Kind lösen. Ebenso wenig verfügen die meisten Eltern nicht über das notwendige didaktische Können, geben Pädagogen zu bedenken. Manche Eltern stellen hohe Erwartungen an das eigene Kind und sind schnell frustriert, wenn dieses ein Sachverhalt nicht auf Anhieb versteht. Das Kind fühlt sich dann zusätzlich unter Druck gesetzt und versucht, die Eltern zukünftig von den Hausaufgaben auszuschließen.

Wie dürfen sich Eltern nun einmischen?

Eltern haben vor allem dafür zu sorgen, diejenigen Bedingungen zu schaffen, die ein ruhiges Erledigen der Hausaufgaben ermöglichen und, dass das eigene Kind diese gewissenhaft macht. Können diese Bedingungen zu Hause nicht geschaffen werden, dann bieten sich beispielsweise Ganztagesschulen oder Nachhilfeeinrichtungen als Alternative an.

Damit die von den Lehrern gestellten Aufgaben von den Schülern ohne Hilfe der Eltern gelöst werden können, sind die Schulen in der Pflicht, ein richtiges Maß zu bestimmen. Hausaufgaben dienen nicht der Über- oder Unterforderung des Schülers, sondern sollen den Lernprozess proaktiv unterstützen. Sehen die Eltern die von den Lehrern gestellten Aufgaben als zu schwierig oder zu leicht an, dann ist dies ein Thema für den Elternabend.

Auch wenn Schüler ihre Hausaufgaben komplett ohne die Hilfe der Eltern erledigen, sollten sich diese regelmäßig nach dem Gelernten erkundigen und darüber sprechen. Auch das Abfragen von zum Beispiel Fremdsprachenvokabeln können Eltern übernehmen. Das Gelernte wird auf diese Weise vertieft, besser verarbeitet und im Langzeitgedächtnis verankert. Auch sehen die Eltern, wo Ihr Kind steht und an welcher Stelle noch Probleme und Wissenslücken auftreten. Hinkt das Kind mit dem Stoff hinterher, dann sollten die Eltern ruhig bleiben und ohne Schuldzuweisung sich zusammen mit dem Kind überlegen, wie der Rückstand am besten aufgeholt werden kann.