Einsatz von Smartphones im Unterricht – Fluch oder Segen?

Kategorien:

Der Einsatz von Smartphones im Unterricht ist ein viel diskutiertes Thema. Für beide Lager – Befürworter und Gegner von Smartphones im Unterricht gibt es zahlreiche Argumente, die teilweise sogar durch Studien belegt sind. Trotzdem herrscht weiterhin eine eher negative Stimmung an Schulen in Sachen Smartphones im Unterricht, die in den meisten Fällen sogar ein komplettes Handyverbot während der Unterrichtszeit nach sich zieht. Die Frage ist jedoch, ob dieses Vorgehen in Zeiten des digitalen Wandels noch zeit- und sachgemäß ist? Sollte nicht stattdessen der Einsatz von Smartphones im Unterricht gefördert und angeleitet werden, um die aktuelle und die künftigen Generationen für einen sicheren Umgang mit den Geräten zu schulen?

Smartphones stören die Konzentration und den Unterricht!

Fast jede fünfte Klasse ist heutzutage immer noch von einem kompletten Handyverbot während der Unterrichtszeit betroffen. Gründe gibt es dafür viele. Im Zentrum der Argumentationskette der Smartphone Gegner, steht vor allem der Aspekt, dass Smartphones im Unterricht vom Wesentlichen ablenken. Handys stören die Konzentration und die Aufmerksamkeit der Schüler, die in einigen Fällen sogar eher für private Zwecke auf ihre Geräte schauen.

Weiterhin argumentieren die Gegner, dass Smartphones im Unterricht und auch im Alltag die zwischenmenschliche Kommunikation gefährden. Das eigene Denken würde abgelöst und Kinder, die keine mobilen Endgeräten besitzen, benachteiligt. Argumente, Smartphones nicht im Unterricht zuzulassen, gibt es viele. Die Frage ist jedoch, wie zeitgemäß diese Argumente noch sind und ob die Smartphone Gegner nicht zu sehr aus ihrer eigenen Perspektive heraus argumentieren.

Smartphones im Unterricht bergen enormes Potenzial für die Bildung

Zahlreiche Bildungsexperten sind sich einig und befürworten den Einsatz von Smartphones im Unterricht. Die Liste der positiven Argumente ist ähnlich lang, wie die Liste der Gegner. Hierbei gibt es zu jedem negativen Aspekt auch ein positives Argument. Der Fokus der Befürworter liegt auf dem Argument, dass Medienerziehung im modernen Unterricht nicht ausgeklammert werden kann. Die Vermittlung von Medienkompetenz unter Anleitung ist hierbei besonders wichtig. Zudem lässt sich der Unterricht mit Smartphones abwechslungsreicher und interaktiver gestalten.

Smartphones fördern ebenfalls das Bearbeiten von aktuellen Themen, das ganzheitliche Lernen und die eigenständige Wissensaneignung. Die Argumente der Befürworter zeigen das große Potenzial von Smartphones im Unterricht. In Zeiten des digitalen Wandels sollten sich Schulen und Lehrkräfte vor diesem Potenzial nicht verschließen und an einer sinnvollen Integration mobiler Endgeräte in den Unterricht arbeiten. Dies wurde auch auf der didacta 2018 thematisiert.

Einsatz von Smartphones im Unterricht ist Ansichtssache

Befürworter und Gegner von Smartphones haben jeweils zahlreiche Argumente für ihre Position. Zu beachten ist jedoch, dass der Einzug digitaler Medien in den Unterricht, die analogen Medien gar nicht komplett verdrängen soll und möchte. Vielmehr sollten Schüler im pädagogischen Umfeld den richtigen Umgang mit Smartphones lernen und so auf die digitalisierte Welt vorbereitet werden.