Richtig Lernen mit gutem Zeitmanagement

Neben den richtigen Lernmethoden ist ein gutes Zeitmanagement beim Lernen das A und O. Gerade wenn mehrere Arbeiten oder Tests hintereinander geschrieben werden, muss man sich die Zeit zum Lernen gut einteilen. Wir haben Tipps und Methoden für das richtige Zeitmanagement beim Lernen zusammengetragen.

  • Prioritäten setzen: Zur Anfang deiner Zeitplanung gilt es, die einzelnen Aufgaben / Themengebiete zu priorisieren. Welche Arbeit wird als erstes geschrieben, welche Themengebiete werden dort definitiv und welche nur eventuell abgefragt? Was sind die wichtigsten und weniger wichtigen Themengebiete der darauffolgenden Arbeit?
  • Aufwand richtig einschätzen: Neben der Aufgaben-Priorisierung solltest du dir überlegen, wie lange du für die einzelnen Aufgaben in etwa benötigen wirst. Versuche hier realistisch zu bleiben, denn die Gefahr sich zu überschätzen und in Zeitnot zu geraten ist relativ hoch. Plane lieber ein bisschen zu viel als zu wenig Zeit ein.
  • Zeitplan erstellen: Auf Basis deiner Prioritäten und geschätzten Aufwände gilt es nun, einen langfristigen Zeitplan aufzustellen. Sinnvoll ist es, mit der langfristigen Planung (Wochenplan) zu beginnen und dann die einzelnen Tage zu planen. Wichtige Ereignisse, die die Lernzeit einschränken, wie Geburtstage, sollten bei der Zeitplanung gleich mitbedacht werden, ebenso weitere Tätigkeiten wie Nebenjob oder sportliche Aktivitäten. Plane immer genügend Pufferzeiten zwischen den Lerneinheiten und den nächsten Aktivitäten ein (beispielsweise für Wegzeiten, Sporttasche packen oder einfach nur zum kurz durchschnaufen).
  • Pausen und Freizeit einplanen: Pausen sind absolut wichtig und sollten in der Zeitplanung nicht fehlen. Pausen geben deinem Körper Zeit, sich zu regenerieren und neue Kraft zu schöpfen und helfen dabei das Gelernte zu festigen. Unterscheide dabei zwischen kurzen Regenerationspausen von ca. 10 bis 20 Minuten (beispielsweise nach dem Abschluss eines Themas) und Erholungspausen von 1-2 Stunden. Nach einem längeren Lernblock (3-4 Stunden) sollte eine Erholungspause eingelegt werden. Berücksichtige bei deinem Zeitmanagement auch Pausen, in denen du dich mit Freunden triffst, telefonierst oder chattest. Es ist sinnvoller dafür Zeit einzuplanen, als sich im Lernprozess von Mails, Nachrichten oder Telefonanrufen ablenken zu lassen. In Lernzeiten solltest du dich auf das Lernen konzentrieren und Ablenkungen vermeiden, die dich aus dem Thema reißen.
  • Wiederholung und „Lernüberblick“ mit einplanen: Nach dem Erlernen des Stoffes eines Faches sollten alle Themen kurz wiederholt und ein Überblick über das Gelernte geschafft werden. So festigt sich der Lernstoff und du kannst dein Wissen noch einmal überprüfen und gegebenenfalls Wissenslücken aufdecken.
  • Zeitplan optimieren: Ein Zeitplan sollte ständig revidiert und optimiert werden. Wenn du merkst, dass du bei bestimmten Themen länger brauchst, oder mit anderen Themen schneller fertig wirst, solltest du deinen Zeitplan neu abstimmen.