Lerntipps: Effektives Lernen für das Abitur Teil 2

Letzte Woche haben wir euch bereits sieben Lerntipps gegeben, die euch beim Lernen für die Abiturprüfung helfen. Diese Woche erhaltet ihr weitere sieben Lerntricks.

Mit diesen Lerntipps seid ihr für die Abiturprüfung bestens vorbereitet

  • Fasst Texte zusammen: Studien zeigen, dass das Zusammenfassen von Texten den Lerneffekt um einiges steigert. Selbstformulierte Zusammenfassungen eignen sich für die Prüfungsvorbereitung besonders gut, da dadurch die Lerninhalte besser verstanden werden und bereits Bekanntes leichter eigeordnet werden kann. Bei der Textzusammenfassung sollte das Augenmerk auf die Beantwortung der folgenden Fragen liegen: Was sind die Hauptaussagen und Kerngedanken?
  • Arbeitet mit verschiedenen Farben: Der Mensch ist ein visuelles Wesen. Farben erzeugen Assoziationen, lenken Aufmerksamkeit auf sich und übertragen Symboliken. In Prüfungsunterlagen schaffen Farben zudem Durch- und Übersicht.
  • Verwendet Merkhilfen: Lernen ist dann besonders effektiv, wenn der Lernstoff mit Emotionen verbunden wird. Erfolgreiche Merkhilfen, die sich bewährt haben, sind Eselsbrücken, Gedächtnispaläste, Loci-Methode, Zahl-Reim-System sowie die PEG-Methode
  • Sorgt für ausreichend Schlaf: Nur ein ausgeruhter Geist kann effektiv Lernen. Daher sorgt in der Lernphase für ausreichend Schlaf, denn nur wer genügend schläft, hat ausreichend Möglichkeiten, den Lernstoff miteinander zu vernetzen. Vor der Abiturprüfung solltet ihr etwa sieben Stunden schlafen.
  • Schreibt einen Spickzettel: Das Schreiben eines Spickzettels ist eine Art der Textzusammenfassung auf Kateiebene und sorgt dafür, dass ihr euch aktiv mit dem Lernstoff auseinandersetzt. Vergesst aber nicht diesen am Prüfungstag zu Hause zu lassen. Nicht das ihr euch zu einem Täuschungsversuch verleiten lasst.
  • Legt genügend Pausen ein: Auch wenn es zunächst paradox klingt, wer regelmäßig Pausen einlegt, der lernt effektiver. Nach ein oder zwei Stunden intensivem Lernen sollte eine Pause von 20 Minuten erfolgen. Wichtig ist jedoch die Pausengestaltung. Tätigkeiten wie Fernsehen, Videospiele oder im Internet surfen sind nicht geeignet, da Reizüberflutungen Frischgelerntes überschreiben kann.
  • Legt zwei Tage vor der Abiturprüfung einen Lernstopp ein: Am letzten Tag vor der Prüfung solltest du nichts Neues mehr lernen. Dieser Tag ist ausschließlich für das Wiederholen bestimmt. Was ihr bis jetzt nicht gelernt habt, werdet ihr jetzt auch nicht mehr mit einem befriedigenden Ergebnis lernen. Auch sorgt dies eher für unnötigen Stress.