Lerncoaching – die andere Art der Nachhilfe

Kategorien:

Wer eine Alternative zur klassischen Nachhilfe sucht, die zusätzlich eigenständiges Lernen fördert, könnte sich für Lerncoaching interessieren. Lerncoaching (oder auch Schülercoaching) wird nicht nur dafür angewandt, spezifische Lerninhalte zu vermitteln, sondern dient vor allem dazu, die für den Schüler richtige Lernstrategie zu finden. Das Ziel ist, dass der Schüler nach Beendigung des Lerncoachings die entsprechenden Strategien selbstständig anwenden kann.

Der Ansatz des Lerncoachings

Das Lerncoaching kann allgemeine Lernstrategien fördern, sich aber auch auf ein spezifisches Themenfeld konzentrieren, bei dem besonderer Bedarf besteht (zum Beispiel Rechnen, Lesen, Schreiben oder Vokabeln Lernen). Die Strategien werden gezielt nach den Schwächen und Stärken des Schülers ausgewählt. Dabei werden je nach Lerntyp unterschiedliche Sinne trainiert (zum Beispiel visuelles oder auditives Lernen).

Schülercoaching wird auch anstatt von klassischer Nachhilfe im Fall von Lernschwächen oder Konzentrationsstörungen angewandt. Hilfreich ist das Coaching auch bei Nervosität und Blockaden in Referaten oder Klausuren sowie bei sozialen Problemen in der Schule. In diesem Fall versucht es durch unterschiedliche Strategien das Selbstbewusstsein des Schülers zu stärken. Beeinflusst wird der Ansatz des Lerncoachings unter anderem von Erkenntnissen aus der Neurologie.

Methodik und Ablauf

Normalerweise beginnt das Lerncoaching mit einem ersten Gespräch zwischen dem Coach, dem jeweiligen Schüler und den Eltern. Hier werden die Bedürfnisse des Schülers, seine Schwächen und Stärken im Lernen und der Schule eruiert und ein erstes Lernprofil erstellt. Der Coach kann erkennen, wo Schwerpunkte gesetzt werden sollten und wo verstecktes Potenzial des Schülers liegt. Schwerpunkte können unter anderem Stärkung der Konzentration, Verbesserung der Organisationsfähigkeit, Motivationserhöhung, aber auch Erhöhung des Selbstbewusstseins und Kommunikationsvermögen sein.

Im Gegensatz zur Nachhilfe werden im Lerncoaching nur wenige Sitzungen (5-10 Sitzungen) durchgeführt. Der Schüler soll lernen, die besprochenen Lernstrategien eigenständig anzuwenden. Abschließend gibt es ein letztes Gespräch gemeinsam mit den Eltern, in dem die Fortschritte des Schülers festgehalten werden. Dabei stellt der Coach sicher, dass das familiäre Umfeld die passende Lernstrategie kennt und den Schüler auch nach Ablauf des Coachings unterstützen kann.