Jugend forscht: 48. Runde „Deine Idee lässt Dich nicht mehr los?“ hat begonnen

Kategorien:

Die 48. Runde zu Deutschlands bekanntestem und Europas größtem Nachwuchswettbewerb hat begonnen. Unter dem Motto „Deine Idee lässt Dich nicht mehr los?“ können sich alle Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studienanfänger mit Interesse an Informatik oder naturwissenschaftlichen, technischen sowie mathematischen Themen bis zum 30. November 2012 anmelden, um zu forschen und zu experimentieren. Seit der ersten Wettbewerbsrunde im Jahr 1966 haben sich insgesamt über 180.000 Jugendliche angemeldet. Im letzten Jahr meldeten sich bei der 47. Runde unter dem Motto „Uns gefällt, was Du im Kopf hast!“ mit 10.914 Jugendlichen so viele wie nie zuvor an.

Für eine Teilnahme muss man mindestens in der 4. Klasse sein und darf am 31.12. des Anmeldejahres nicht älter als 21 Jahre sein. Alle unter 14-Jährigen starten in einer eigenen Sparte „Schüler experimentieren“. Es können nicht nur Einzelpersonen mitmachen sondern auch Gruppen von zwei bis drei Personen. Es geht darum, mit naturwissenschaftlichen, technischen oder mathematischen Methoden ein eigenes Forschungsprojekt durchzuführen. Für die Anmeldung im Internet muss man dieses Forschungsprojekt mit Thema und einer kurzen Beschreibung einreichen.

Die Themen werden zwar nicht vorgegeben, sondern können frei gewählt werden. Sie müssen sich jedoch einem der sieben Fachbereiche zuordnen lassen:

  • Arbeitswelt
  • Biologie
  • Chemie
  • Geo- und Raumwissenschaften
  • Mathematik/Informatik
  • Physik
  • Technik

Nachdem ein Thema eingereicht ist, muss im Januar des Folgejahres eine maximal 15-seitige Ausarbeitung eingereicht werden. Im Februar finden dann die Regionalwettbewerbe statt, bei denen die jungen Forscher ihre Projekte an einem selbstgestalteten Ausstellungsstand der Jury und der Öffentlichkeit vorstellen. Die Gewinner treten im März auf Landesebene erneut an. Wer dort nochmals erfolgreich ist, qualifiziert sich für das große „Jugend forscht“-Finale, den Bundeswettbewerb. In jeder Wettbewerbsrunde gibt es neben Geld- und Sachpreisen im Wert von rund einer Million Euro auch Sonderpreise wie beispielsweise Praktika bei Forschungseinrichtungen zu gewinnen.

„Jugend forscht“ möchte für Naturwissenschaft, Mathematik und Technik begeistern und so Jugendliche langfristig an diese Themen binden. Es sollen die vorhandenen Potenziale auf diesem Gebiet erkannt und gefördert und die Teilnehmenden bei ihrer beruflichen Orientierung unterstützt werden. „Jugend forscht“ ist eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, der Zeitschrift „stern“ sowie Wirtschaft und Schulen. Ihr Schirmherr ist der Bundespräsident. Neben ca. 250 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, die für die Ausrichtung der Wettbewerbe sorgen und Preise stiften, gibt es etwa 6.000 Lehrkräfte, die „Jugend forscht“ auf ehrenamtlicher Basis als Projektbetreuer und Wettbewerbsleiter unterstützen. Für die Bewertung der Arbeiten stehen mehr als 2.000 Fach- und Hochschullehrer sowie Experten aus der Wirtschaft zur Verfügung.
Mehr Informationen zu Anmeldung und Bedingungen finden sich auch auf der Website von „Jugend forscht“.