Die Zukunftstage Girls' Day und Boys' Day

Kategorien:

Am 25.April 2013 finden zum dritten Mal die Zukunftstage "Girls' Day" und "Boys' Day" statt. Das wichtigste Ziel der Aktionstage ist es, Mädchen und Jungen neue Berufs- und Studienmöglichkeiten näherzubringen. Gefördert werden sie mit Mitteln des Bundesfamilienministerium, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Girls' Day – technische Berufe für Mädchen

Im Rahmen der Mädchen-Zukunftstage öffnen Unternehmen, Hochschulen und Forschungszentren aus ganz Deutschland ihre Türen, um Mädchen zwischen der 5. und 10.Klasse Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen IT, Technik, Handwerk und Naturwissenschaften näherzubringen. Hintergrund der Aktionstage ist der Mangel an Fachkräften in technischen und techniknahen Berufsfeldern und die Tatsache, dass sich der Großteil der Mädchen nach ihrem Schulabschluss noch immer für die sogenannten "typisch weiblichen" Studienfächer oder Ausbildungen entscheiden.
Gleichzeitig soll in der Öffentlichkeit auf die Fähigkeiten und Stärken von Mädchen hingewiesen werden – die oft durchaus die Kompetenz für vermeintliche "Männerberufe" mitbringen. Die Praxis zeigt die Erfolge des Konzeptes: Unternehmen, die sich am Zukunftstag beteiligten, stellen einen steigenden Anteil an weiblichen Auszubildenden und Studentinnen in technischen und techniknahen Berufsfeldern fest.

Boys' Day – soziale Berufsfelder für Jungen

Die Jungen-Zukunftstagen richten sich an Jungen von der 5. bis zur 10. Klasse. Sie möchten das Interesse männlicher Schüler für die vermeintlich "weiblichen" Berufsbilder aus dem sozialen, erzieherischen und pflegerischen Bereich wecken. Daneben gibt es Workshops zum Thema Lebensplanung sowie Trainings zu Sozialkompetenz. Unterstützend soll das Bundesweite Netzwerk und Fachportal zur Berufswahl und Lebensplanung von Jungen "Neue Wege für Jungs", das auch den Zukunftstag koordiniert, Initiativen und Fachkräfte unterstützen, die sich mit den Rollenbildern von Jungen auseinandersetzen und Angebote zur erweiterten Berufswahl bieten. Besonders im sozialen Bereich werden männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht, viele Jungen entscheiden sich jedoch noch immer vorrangig für "typisch männliche" Berufsfelder. Diesem Umstand soll der Boys' Day Abhilfe verschaffen.
Weitere Informationen gibt es auf den offiziellen Websites zum Girls' Day und Boys' Day.