Die UNESCO Aktionswochen „Bildung für alle“

Kategorien: ,

Das diesjährige Thema der von der UNESCO ausgetragenen Aktionswochen „Bildung für alle“, lautet „frühkindliche Bildung“. Vom 22. April bis zum 10. Juni sind auch alle Interessierten in Deutschland dazu aufgerufen, unter dem Motto „Weltklasse! An die Stifte, fertig, los!“ einen Beitrag zur global angelegten Bildungskampagne zu leisten, um darauf aufmerksam zu machen, dass „Bildung für alle“ ein fundamentales Menschenrecht ist.
Dies kann zum Beispiel durch das Aufmerksam machen auf die Kampagne im Freundes- und Bekanntenkreis, durch die Thematisierung in einer Schulstunde bzw. gleich durch eine ganze Projektwoche zum Thema oder durch Veranstaltungen mit Politikern und Prominenten geschehen. Alle Teilnehmer können als Dankeschön einen Klassensatz Stifte bestellen.
„Bildung für alle“ ist das größte Bildungsprogramm der UNESCO. Die Organisation der Bildungswochen in Deutschland wird von der „Globalen Bildungskampagne“ übernommen, die ihrerseits wiederum Teil des internationalen Bündnisses „Global Campaign for Education" ist.

Weltweit gibt es ca. 200 Millionen Kleinkinder, die noch ganz am Anfang ihres Lebens stehen und doch durch mangelnde Betreuungs- und Bildungsangebote schon früh von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden. Besonders in den ärmeren Ländern auf der Südhalbkugel ist diese Chancenungleichheit außerordentlich häufig anzutreffen. Aber auch in Deutschland ist es sehr wichtig, den Grundstein für spätere Bildungserfolge und Chancengleichheit bereits im Kleinkindalter durch frühkindliche Bildung sicherzustellen.

Die Organisation der Bildungswochen in Deutschland wird von der „Globalen Bildungskampagne“ übernommen, die ihrerseits wiederum Teil des internationalen Bündnisses „Global Campaign for Education" ist. Im Jahr 2000 haben sich auf dem Weltbildungsforum in Dakar 164 Länder dazu verpflichtet, die sechs „Bildungsziele“ der UNESCO bis zum Jahr 2015 umgesetzt zu haben. Diese Ziele lauten:

  • Verbesserung und Ausbau frühkindlicher Bildung, speziell für benachteiligte Kinder
  • Ermöglichung eines Zugangs zu kostenloser, qualitativ hochwertiger, obligatorischer Grundschulbildung mit Abschluss für alle Kinder, aber vor allem für Mädchen, Kinder die sich in schwierigen Lebensumständen befinden und Kinder ethnischer Minderheiten
  • Zugang zu Trainings- und Lernangeboten von Basisqualifikationen (life skills) sollen die Lernbedürfnisse von Jugendlichen und Erwachsenen sicherstellen
  • Erhöhung des Alphabetisierungsgrades bei Erwachsenen, besonders bei Frauen und Sicherung des Zugangs von Erwachsenen zu Grund- und Weiterbildungsangeboten
  • Überwindung des unterschiedlichen Anteils von Jungen und Mädchen in der Primar- und Sekundarbildung und Gleichberechtigung der Geschlechter im kompletten Bildungsbereich mit einem Schwerpunkt auf verbesserten Lernchancen für Mädchen