Die Biologie-Olympiade und die Internationale Biologie-Olympiade (IBO)

Kategorien:

Jedes Jahr in den Sommerferien findet seit 1990 die Internationale Biologie-Olympiade statt. Sie wird immer von einem der 60 Teilnehmerländer ausgerichtet. Die 23. IBO findet 2012 vom 8. – 15. Juli in der Republik Singapur statt. Um die Medaillen wird an einem Theorie- und einem Praktikumstag in den Gebieten Botanik, Zoologie, Zellbiologie und Genetik sowie Ökologie und Verhaltenslehre geforscht.

Für jedes Land können nur vier Schüler bzw. Schülerinnen an diesem internationalen Wettbewerb teilnehmen. Im Schuljahr vor der Olympiade gibt es daher bei vier bundesweiten Auswahlwettbewerben die Möglichkeit, sich für einen der wenigen Plätze zu qualifizieren. Dafür dürfen die Teilnehmenden nicht älter als 20 Jahre sein und müssen eine weiterführende Schule des deutschen Schulsystems besuchen. Die anspruchsvollen Testaufgaben kommen aus allen Bereichen der Biologie und fordern sowohl das theoretische als auch das praktische Wissen der Schüler/innen heraus.

Die vier Wettbewerbsrunden der Biologie-Olympiade im Einzelnen:

  • Die erste Runde findet etwa von Mai bis August des Vorjahres statt. An ihr nehmen ca. 1000 Interessenten teil. In einer dem Leistungskurs ähnlichen Hausarbeit müssen drei von vier Aufgaben in Einzelarbeit bewältigt werden. Die Aufgaben können auch unter www.biologieolympiade.de eingesehen werden. Neben einer vorausgesetzten Begeisterung für das Fach Biologie helfen bei den kniffligen Aufgaben Fachliteratur, Experimente oder auch das Internet weiter.
  • In der zweiten Runde, die im Oktober stattfindet, müssen die noch verbliebenen rund 350 Schüler in 2 Stunden 40 Multiple-Choice-Aufgaben und 10 komplexere Aufgaben beantworten.
  • Wer dies schafft, ist einer von 45 Glücklichen, die im Februar in Kiel die Aufgaben der dritten Runde bearbeiten dürfen. Am Institut für Pädagogik in den Naturwissenschaften (IPN) gilt es in einer Woche, zwei Prüfungen in Praxis und Theorie der Biologie zu absolvieren. Für die Praxis geht es dreimal für 75 Minuten ins Labor, für die Theorie muss in vier Stunden eine Klausur mit 80 Multiple-Choice-Aufgaben und 20 Komplexaufgaben gelöst werden.
  • Die 10 Gewinner/Gewinnerinnen der dritten Runde kommen im Mai zur vierten Runde nochmals nach Kiel ans IPN, wo sie mehrere dreistündige Laboraufgaben, 10 theoretische Komplexaufgaben und eine praktische Aufgabe auf Basis einer Studienarbeit erwartet.

Während es in den ersten beiden Runden Urkunden zu gewinnen gibt, warten in der dritten Runde Büchergutscheine und Auslandspraktika als Gewinne. Die Teilnehmenden der vierten Runde haben sogar die Chance auf Geldpreise in Höhe von 500€ sowie eine Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes.