Die Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“

Kategorien:

Seit dem Jahr 2006 gibt es die heute gemeinnützige Stiftung (früher: Verein) „Haus der kleinen Forscher“. Sie ist heute die größte Initiative für Frühkindliche Bildung in Deutschland. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den pädagogischen Fachkräften in Kindertagesstätten Materialen und Fortbildungsmöglichkeiten zum Thema Naturwissenschaften, Mathematik und Technik anzubieten.

Da die Welt, in der wir leben, mittlerweile immer mehr von Technologie durchdrungen ist, soll so das Interesse der potenziellen Fachkräfte von morgen auf diesen Gebieten schon von Beginn an gefördert und vor allem auch aufrecht gehalten werden. Damit das Interesse nach der Kitazeit nicht abflacht, gibt es seit 2011 das Angebot der Bildungsinitiative auch für den Hort- und Grundschulbereich. Das Bildungsprojekt „Sechs- bis zehnjährige Kinder“ wird bis 2014, zusätzlich zu der schon bestehenden Förderung, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Im Rahmen der Ganztagsschulen werden außerhalb der Unterrichtszeit im Nachmittagsangebot Lerngelegenheiten geschaffen, die zwar Inhalte der Lehrpläne aufgreifen, aber durch ihren freiwilligen Charakter die Motivation am „freien Forschen“ aus der Kita aufrechterhalten soll.

Die in der Kita gemachten ersten Erfahrungen mit naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Experimenten und Fragestellungen sollen altersgerecht didaktisch vertieft werden, so dass aus den gemachten Erfahrungen Verständnis und Wissen über die thematisierten Phänomene entsteht. Im Mai 2011 begann die Pilotphase des Projekts mit über 50 Horts und Grundschulen im Raum Berlin-Brandenburg. Die seit September 2011 praktizierte Ausweitung des Angebots an weitere Schulen und Horts in Deutschland wird durch 52 der vorhandenen 200 lokalen Stiftungsnetzwerke ausgeführt. Ab dem Herbst 2013 wird die bundesweite Gewährleistung dieses Bildungsangebots durch die Netzwerke der Stiftungen, die mit den Schulen und Horts zusammenarbeiten, angestrebt.

Weitere Informationen auch auf der Website zum Haus der Kleinen Forscher.