Der Schüler-Wettbewerb „Demokratisch Handeln“

Kategorien:

Seit dem Jahr 1990 gibt es den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“, der alljährlich unter dem Motto „Gesagt! Getan: Gesucht werden Beispiele für Demokratie. In der Schule und darüber hinaus“ steht. Mit dem Wettbewerb soll die „demokratische Handlungskompetenz“ der Teilnehmenden gefördert werden. Es geht um die Stärkung einer demokratischen Kultur, die sich im Alltag der Kinder- und Jugendlichen vor allem in der Schule und Jugendarbeit wiederfindet.
Bis zum Einsendestichtag am 30.November des Wettbewerbsjahres können alle Schülerinnen und Schüler, die auf allgemeinbildende Schulen in Deutschland gehen, ihren Wettbewerbsbeitrag einreichen.

Dazu verfassen sie alleine, mit anderen Schülern, Lehrern, Eltern oder Jugendarbeitern einen kurzen schriftlichen Bericht zu ihrem Projekt. Gerne kann auch Bild-, Ton- oder anderes Material zum Projekt mit eingesendet werden. Das Projekt sollte auf die Möglichkeiten der Eigeninitiative der Schüler und Schülerinnen ausgerichtet sein. Aus den Einsendungen werden 50 Gewinnerprojekte ermittelt.

Die Gewinnerprojekte werden zur jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfindenden „Lernstatt Demokratie“ eingeladen. Dort können sie ihre Projekte öffentlich ausstellen und erhalten die Möglichkeit, sich vor Ort in Workshops mit weiteren Themen und Möglichkeiten demokratischer Aktivitäten auseinanderzusetzen. Außerdem gibt es eine Gesprächsrunde mit Politikern und Politikerinnen und die Gewinnerprojekte erhalten ihre Anerkennungsurkunde.

2012 fand die 22. Veranstaltung dieser Art für die gekürten Projekte aus 2011 vom 04. bis 08 Juni in Jena statt. 2013 wird die „Lernstatt Demokratie“ dann wie bereits 2011 in der Akademie für Politische Bildung im oberbayrischen Tutzing Station machen.
Mehr Informationen zum Wettbewerb finden sich auch auf der offiziellen Website.