Der Deutsche Schulpreis 2014

Im Juni dieses Jahres wurden wieder Schulen mit besonders innovativen pädagogischen Konzepten durch den Deutschen Schulpreis ausgezeichnet. Wir stellen den Deutschen Schulpreis sowie die diesjährige Gewinner-Schule vor und erklären, warum der Deutsche Schulpreis auch mit Verantwortung einhergeht.

Über den Deutschen Schulpreis

Der Deutsche Schulpreis wurde erstmals 2006 vergeben, initiiert wird er von der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung. Das Ziel des Deutschen Schulpreises ist es, Schulen mit besonderen pädagogischen Konzepten zu würdigen und die Funktionsweisen dieser Schulen als Positivbeispiel für andere Schulen nach außen zu tragen. Des Weiteren unterstützt der Schulpreis mit einer eigenen Akademie die Vernetzung von Preisträgern mit Schulen, die an deren Konzepten interessiert sind.

Eine Schule, die sich für den Deutschen Schulpreis bewirbt, muss sich in den Kategorien „Schulklima“, „Leistung“, „Unterrichtsqualität“, „Verantwortung“, „Umgang mit Vielfalt“ und „Schule als lernende Institution“ gegenüber anderen Bewerbern durchsetzen. Die Gewinnerschule unter den Bewerbern wird durch eine Fachjury ermittelt. Der Erste Preis wird mit 100.000 Euro dotiert, vier weitere Schulen erhalten einen Preis von 25.000 Euro. Außerdem wird ein Jurypreis im Wert von ebenfalls 25.000 Euro an eine Schule vergeben, die unter ungewöhnlich schweren Bedingungen außergewöhnliche Leistungen hervorgebracht hat.

Preisträger des Deutschen Schulpreises 2014

Den ersten Preis 2014 hat die Städtische Anne-Frank-Realschule aus München erhalten. Die Städtische Anne-Frank-Realschule ist eine reine Mädchenschule, die sich auf naturwissenschaftliche Fächer konzentriert. Punkten konnte die Schule mit der hohen Motivation der Schülerinnen sowie der hohen Rate von Absolventinnen, die später im technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich tätig werden. Dieses erreicht die Schule unter anderem dadurch, dass sie ihren Schülerinnen unterschiedliche berufsbildende Maßnahmen im Bereich der Naturwissenschaften ermöglicht. Motiviert werden die Schülerinnen außerdem durch eine besondere Lernstruktur, in der unterschiedliche Jahrgänge zusammen von einem festen Pädagogen-Team unterrichtet werden und die Schüler zweimal die Woche eigenverantwortlich lernen.

Pflichten der Gewinnerschulen

Mit dem Deutschen Schulpreis kommen auch Verpflichtungen auf die Preisträger zu. Die Aufgabe der Gewinnerschulen ist es, ihr pädagogisches Konzept bestmöglich an andere Schulen weiterzugeben. Das kann zum Beispiel durch Vorträge auf Veranstaltungen oder durch Schulbesuche erreicht werden. Zudem werden alle Preisträger für fünf Jahre in die Akademie des Deutschen Schulpreises aufgenommen, in der sie sich mit anderen Schulen vernetzen können. Unterstützt werden die Schulen in der Verbreitung ihrer pädagogischen Konzepte durch die Initiatoren.

Alle Informationen zum Deutschen Schulpreis und zu den ausgezeichneten Schulen gibt es auf der entsprechenden Homepage.