Der Bundeswettbewerb Informatik

Kategorien:

Am 01.09.2012 startet die 31. Auflage des Bundeswettbewerbs Informatik. Seit dem Jahr 1980 gibt es in Deutschland diesen Schülerwettbewerb zum Thema Informatik, der durch die Initiative des Frauenhofer-Verbunds Informations- und Kommunikationstechnik und der Gesellschaft für Informatik ins Leben gerufen wurde. Gefördert wird er vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die durchschnittlich 1000 Teilnehmer/innen dürfen nicht älter als 21 Jahre sein und müssen eine allgemeinbildende oder berufliche Schule besuchen oder Auszubildende sein. Neben den formalen Voraussetzungen sollten sie sich gerne aktiv mit dem Computer auseinandersetzen wollen, denn der Wettbewerb ist anspruchsvoll.

In den drei Wettbewerbsrunden müssen Aufgaben aus unterschiedlichen Informatik-Teilgebieten gelöst werden.

Zusätzlich möchten sich die Initiatoren über ein extra eingerichtetes Online-Quiz im November, den „Informatik-Biber“, an junge Menschen wenden und sie für eine Teilnahem am Bundeswettbewerb motivieren.

  • Die erste Runde von Anfang September bis Mitte November besteht aus drei bis fünf Aufgaben, die zu Hause ohne fremde Hilfe gelöst werden müssen. Gruppenarbeit ist dabei erlaubt. Es werden zwar Wissen über Algorithmen und Datenstrukturen sowie erste Programmierfähigkeiten benötigt, allerdings in einem Ausmaß, das zur Not auch noch selbst angeeignet werden kann.
  • Wer es in die zweite Runde von Ende Dezember bis Mitte April schafft, muss diesmal alleine, wiederum zu Hause, weitere drei bis fünf Aufgaben höheren Niveaus lösen.
  • Die besten 30 Teilnehmenden qualifizieren sich für die dritte Runde, welche im September als eine Art Kolloquium von Unternehmen oder anderen Institutionen stattfindet. Dort gibt es zwei Fachgespräche mit einer Jury und es müssen zwei Aufgaben in Teamarbeit bewältigt werden, die sich um aktuelle Fragen der Informatik-Forschung und -Entwicklung drehen.

Nach der dritten Runde nehmen die etwa zwölf Besten an Vorbereitungslehrgängen zur Internationalen Informatik Olympiade teil. Vier von ihnen fahren schließlich zur Olympiade. Die 24. Veranstaltung dieser Art mit ca. 80 Teilnehmerländern findet 2012 vom 23. bis 30.09. im italienischen Sirmione am Gardasee statt.

In jeder Runde des Bundeswettbewerbs gibt es Teilnahmeurkunden und Urkunden für besondere Leistungen zu gewinnen. In den ersten beiden Runden geht es zudem um Sach- und Buchpreise und Einladung zu Seminaren. In der dritten Runde gibt es dann Geld und Sachpreise zu gewinnen. Das Olympiateam wird in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Neben all den Preisen geht es aber vor allem darum, dass junge Menschen die Faszination und Vielseitigkeit von Informatik kennen lernen und junge Talente so entdeckt und gefördert werden können.

Weitere Informationen gibt es auf der Website zum Bundeswettbewerb Informatik.