Ausbildung zum Lehrer – mal auf der anderen Seite im Klassenzimmer stehen

Kategorien:

Schüler kennen nur den Blick in Richtung Tafel. Aber wie ist es, vor der Tafel zu stehen und den ganzen Tag zu unterrichten und neues Wissen zu vermitteln? Wir erklären in diesem Artikel den Weg zum Lehrerberuf.

Sich für einen zukünftigen Beruf entscheiden

Die Entscheidung, womit man später Geld verdienen möchte, ist nicht einfach. Schließlich handelt es sich um eine lebensverändernde Entscheidung. Kommt der Beruf Lehrer bei den Überlegungen in die engere Auswahl, sollten zumindest einige der folgenden Eigenschaften zustimmen.

  • Kommunikativ und kommunikationsstark sein
  • Sich bei Vorträgen vor der Klasse oder anderen Gruppen wohl fühlen
  • Fachkompetenz und die Fähigkeit, diese verständlich zu erklären
  • Wunsch nach einem verantwortungsvollen Beruf
  • Teamfähigkeit, Empathie

Besonders die ersten beiden Punkte sind wichtig, um sich im Beruf als Lehrer wohl zu fühlen. Neben Vorträgen, die als Schüler regelmäßig vor der Klasse gehalten werden, können angehende Lehrer auch in Form von Ferienjobs ihre Fähigkeiten austesten. Ob als Städteführer, der Touristen durch die historische Innenstadt begleitet, oder als Nachhilfelehrer für jüngere Schüler. Wichtig ist es, den Spaß im Umgang mit Menschen zu wahren und zeitgleich als Person angesehen zu werden, die das Wissen und die Kompetenz für die Aufgaben hat.

Lehrer werden – Voraussetzung und Studium

Ist die Entscheidung Lehrer zu werden gefallen, steht eine längere Ausbildungszeit bevor. Der Lehrerberuf setzt ein Studium voraus. Ein Abschluss zur Hochschulreife (Abitur) ist somit die Grundvoraussetzung. Die angehenden Studenten entscheiden sich vor dem Beginn des Studiums, auf welches Lehramt (Schulform) sie studieren wollen und legen die Schwerpunkte (Fächer) fest. Der genaue Ablauf unterscheidet sich dabei jedoch von Universität zu Universität und muss entsprechend vorab recherchiert werden.

An das Studium hängt sich dann eine berufspraktische Phase an. Als Referendar können erste Erfahrungen beim Unterrichten gesammelt werden. Dabei geht es zum einen darum, die Klasse für neues Wissen zu motivieren, aber auch verschiedenste Charaktere innerhalb eines Schülerverbundes zu erreichen und mitzunehmen.
Der Lehrerberuf verlangt ein sehr umfassendes Portfolio ab. Die Fachkompetenz und pädagogischen Fähigkeiten stehen an erster Stelle. Wer es schafft, diese Leistung mit Freude zu meistern, wird ein guter Lehrer werden.